Reisnudeln mit Gemüse-Kokos-Pfanne

Vor zweieinhalb Jahren habe ich mich über Nacht dazu entschieden Vegetarier zu werden. Damals hatte ich keinen bestimmten Beweggrund, klar die Tiere taten mir leid, aber das taten sie auch schon bei den gescheiterten Ernährungsumstellungen zuvor, vielleicht aus reiner Neugier – dennoch hielt ich mich dieses Mal dran, ich zog mein Vorhaben durch.
Erst dann habe ich angefangen mich dafür zu interessieren was bei mir auf dem Teller landete. Ich hakte da nach, wo andere wegschauten. Machte mir Gedanken über meinen eigenen Konsum, und dessen Auswirkungen. Einige Dokumentationen, YouTube-Videos und Artikel später war ich geschockt. Ich will ehrlich mit euch sein es folgten einige Tränen, Wutausbrüche und Verzweiflung – wie konnte ich das alles nur die ganze Zeit nie hinterfragt haben? Die Entscheidung stand für mich fest: Tierquälerei wollte ich in keinster Form mehr unterstützen! Ich wurde veganer und zwar nicht ganz über Nacht, aber dafür zog ich mein Vorhaben auch dieses Mal durch und das mittlerweile seit über einem Jahr.

Dokumentationen, die ich empfehlen kann:
Cowspiracy
Forks over knives
Earthlings

Seither ist mein Konsum sehr viel bewusster geworden: ich verzichte auf sämtliche Tierprodukte, esse so gut wie gar keine Fertigprodukte, versuche immer regionale und saisonale Produkte zuverwenden. Außerdem koche ich selber und das meistens sehr gesund!
Heute habe ich ein Gericht für euch vorbereitet, dass ich zusammen mit meinem Freund für ein gemütliches Mittagessen gezaubert habe.

Zutaten:

200 g Reisnudeln
350g Brokkoli
4 Möhren
3 El roter Quinoa
50g rote Linsen
1 Zwiebeln
500 ml Kokosnussmilch
1 Süßkartoffel
Curry, Kurkuma, Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Zunächst haben wir das Gemüse gewaschen und in kleine Stückchen geschnitten. Dann haben wir die vorerst nur die Zwiebeln in etwas Öl für einige Minuten angebraten, und anschließend das restliche Gemüse und Wasser hinzugegeben. Das Ganze konnte dann für ca. 10 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit haben wir die Süßkartoffeln in dünne Scheiben geschnitten, und dann dem restlichen Gemüse hinzugefügt, zusammen mit dem Quinoa. Während die Pfanne garte, konnten wir die Reisnudeln vorbereiten, indem wir sie mit kochendem Wasser übergossen und sie anschließend kurz quellen ließen.
Zum Schluss wurden die Kokosnussmilch und die Gewürze hinzugegeben, und alles zusammen auf einem tiefen Teller angerichtet.

(Wer an den Nährwerten des Gerichts interessiert ist kann hier klicken)

img_0119

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ein sehr leckeres veganes Rezept. Wie man sieht ist es kein Hexenwerk vegan und lecker zu kochen … Kokosmilch ist die moderne und viel leckerere Alternative zur Sahne. So kann man z.B. Rotkohl und Kokosmilch zu einer feinen veganen Suppe vereinigen: Blue Velvet Soup

    multikulinarische Grüße
    Stephan

    1. Ja genau, Kokosmilch ist echt super vielseitig einsetzbar, da kann man echt einiges mit zaubern!
      Danke für den lieben Kommentar!
      Liebe Grüße, Kim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.