Happiness recipe & vegan cookies

Es gibt Phasen im Leben in denen man nicht hunderprozentig zufrieden ist. Irgendwas scheint nicht richtig zu sein, man ist mit sich selber nicht im Reinen. Am liebsten würde man sich tagelang mit einer Packung Kekse und Netflix im Bett verschanzen, gar nicht mehr raus kommen, außer um etwas neues zu Essen zu holen. Jeder hat diese Tage an denen man sich irgendwie unwohl mit sich selber fühlt, aber sie dürfen eben nicht zur Gewohnheit werden. Keiner möchte den Großteil seiner Zeit unglücklich verbringen, wir alle streben nach Glück. Und genau deswegen habe ich ein Rezept für ein glücklicheres Leben, ganz egal ob ihr euch gerade in einer schwierigen Lebenssituation befindet oder euch einfach nur selber etwas gutes tun möchtet ich hoffe meine Tipps können euch weiterhelfen.

5 Zutaten zu einem glücklicherem Leben:

happinessrecipe_herz1höre auf dich mit anderen zu vergleichen

Es macht keinen Sinn das eigene Leben mit dem von anderen zu vergleichen, denn du fühlst dich dadurch unter Umständen nur schlechter UND es ändert rein gar nichts an deiner Lebenssituation. Wir Menschen unterscheiden uns nun einmal, und das ist doch herrlich. Wir sollten lernen uns für unsere Fehler und Macken zu lieben, anstatt sie zu verurteilen.

happinessrecipe_herz2positive Gedanken

Warum sich in Gedanken immer selber fertig machen, wenn man sich auch Mut zusprechen kann? Wir alleine sind für unsere Gedanken verantwortlich, andere Menschen können nur ein Einfluss darauf haben, wenn wir es sie lassen. Eine positive Einstellung ist meistens schon die halbe Miete, also vermeide negative Gedanken so gut wie möglich und versuche den Ursprung von ihnen zu erfassen.

happinessrecipe_herz3akzeptiere den Moment, höre auf dich zu beschweren

Nichts macht dich auf Dauer unglücklicher als sich ständig zu beschweren. Hätte ich mal dies getan, wäre ich doch nur… Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, die Zukunft nicht beeinflussen. Es ist immer leichter das Problem bei Anderen zu suchen anstatt sich die eigene Schuld einzugestehen. Es ist immer leichter die negative Seite an etwas zu sehen, anstatt zu erkennen was man aus einer Situation lernen kann. Alles was du kannst ist die Gegenwart zu akzeptieren oder sie zu verändern, aber wenn du dies nicht tun möchtest oder kannst, dann macht es dich nur unglücklich dich weiter zu beschweren.

happinessrecipe_herz1sei nett zu anderen

Sei nett zu anderen (UND zu dir selber)! Es ist ganz leicht und kann doch so viel verändern. Irgendwie kommt es mir so vor, als sei es leichter zu sich selber nett zu sein, wenn man auch zu anderen nett ist. Es ist so als würde die positive Energie die man an andere weitergibt, wieder zu einem selber zurück kommen. Also verteile Komplimente, lächle, sei freundlich zu allen Menschen die dir begegnen – was hast du denn schon zu verlieren? Niemad wird dich jemals dafür nicht mögen, dass du nett zu ihm warst.

happinessrecipe_herz2verbringe mehr Zeit offline

Wir alle sind ständig vernetzt. Blicken aufs Handy, checken die neusten Bilder auf Instagram, schauen YouTube-Videos… All das kann auf der einen Seiten zwar inspirierend sein, auf der anderen Seite kann es aber giftig für die eigene Kreativität sein.

happinessrecipe_herz3

Rezept: vegane Schoko-Kekse

Zutaten:
1 Banane
100g Haferflocken
5 EL Milch
15g Agavendicksaft
1 EL Chiasamen
1 EL Kokosraspeln
10g Kakao
15 g Mehl

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Banane in einer Schale zermatschen und mit den ürbigen Zutaten vermischen. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen (ihr könnt daraus entweder mehrere kleine oder einen großen Keks machen). Das ganze muss dann für ca. 10-15 Minuten im Ofen backen.

happinessrecipe_2

 

Du magst vielleicht auch

12 Kommentare

  1. Ein richtig toller Beitrag, liebe Kim!!
    Und ja du hast recht – wir sollten einfach aufhören uns ständig mit anderen Leuten zu vergleichen und uns akzeptieren und mögen wie wir sind. 🙂
    Positive Gedanken sind die halbe Miete und beeinflussen unseren Alltag ungemein. <3

    Viele Grüße,
    Susa

    http://www..misssuzieloves.de

  2. Sehr richtig 🙂 Vor allem das ständige Vergleichen macht auf Dauer überhaupt nicht glücklich, das versuche ich auch immer wieder anderen zu sagen – ist wirklich eine verbreitete Eigenschaft…
    Das Rezept hört sich wirklich so lecker und einfach an, das muss ich mal die Woche ausprobieren! Allerdings hast du glaube ich die Schoki vergessen 😉

    Liebst ♥
    Lea Christin
    von Glasschuh.com

    1. Danke für den Kommmentar! Ja die Kekse sind wirklich sehr schnell gemacht und auch sehr gesund, darum gibt es sie bei mir öfters. Und ja ich habe doch tatsächlich die wichtigste Zutat für Schokoladenkekse vergessen, zu dem Rezept gehört auch noch Kakao 🙂
      Liebe Grüße und einen schönen Tag in die Woche, Kim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.