monthly love letter – Oktober

Der Oktober war für mich ein relativ enspannter Monat, in dem ich mir sehr viel Zeit für mich genommen haben, solche Monate darf es auch geben. Gerade jetzt wo in meinem Leben so viel Veränderung auf mich wartet, muss ich besonders lernen abzuschalten. Aber auch auf dem Blog gab es einiges zu lesen, was mich persönlich sehr stolz macht. Heute gibt es eine (doch ziemlich knapp gehaltene und zwei Tage zu spät veröffentlichte) Liste mit meinen Favoriten aus dem Oktober.

to eat

Zimt – Mein absolutes Lieblingsgewürz zu dieser Jahreszeit, ganz egal ob im Gebäck, im Porridge oder in der Kombination mit Apfel – Zimt gehört für mich immer dazu. Dabei ist das Gewürz nicht nur super lecker und gibt jedem Gericht eine besondere Note, sondern auch sehr gesund

Apple-Crumble Tee – Der Duft von diesem Tee ist einfach überragend! Ich wünschte ich hätte eine Duftkerze, die genauso duftet wie dieser Tee. Zugegebnermaßen schmecken tut er eher mittelmäßig, wie ein normaler Früchtetee mit ein wenig zimtiger Note, aber trotzdem bin ich begeistert.

Kokos-Flake Schokolade – Zu dem Geburtstag meiner Schwester habe ich eine Tafel dieser Schokolade geschenkt bekommen, und ich war sofort hin und weg. Der Geschmack erinnert mich ein wenig an Raffaello, meiner Meinung nach also eine gute vegane Alternative. Zu kaufen gibt es sie entweder in Veganz-Läden oder teilweise auch in der veganen Abteilung im Edeka. Fazit: die werde ich auf jeden Fall nochmal nachkaufen.

Hans im Glück – Letzte Woche Freitag war ich mit meinem Freund zum ersten Mal im Hans im Glück essen, und es hat mir sehr gut dort gefallen – gemütliche Atmosphäre und super Essen! Auf der Speisekarte gab es sogar drei vegane und mehrere vegetarische Burger, und auch ansonsten wird da wohl jeder fündig. Besonders gut gescmeckt hat mir auch mein Himbeer-Eistee, welcher mit tiefgekühlten Himbeeren serviert wurde.

vegane Restaurants – Generell habe ich im Oktober mehrere vegane Restaurants oder Restaurants mit veganen Menüs ausprobiert, und freue mich das die Auswahl selbst bei mir in der Umgebung mittlerweile doch so groß ist.

to wear

No make-up – Und damit meine ich nicht diese Beautyroutinen bei denen man sich trotzdem eine Stunde fertig machen muss, nur um am Ende so auszusehen, als würde man kein Make-up tragen. Nein ich habe im Oktober weitgehend auf jegliche Schminke verzichtet (bis auf hin und wieder mal ein wenig Abdeckstift, um meine Augenringe abzudecken). Meine Haut dankt es mir und ich spare morgens einiges an Zeit.

random

Berlin – Mitte des Monats habe ich ein paar schöne Tage in Berlin verbracht. Was soll ich sagen ich mag die Stadt und hatte eine schöne Zeit – daher der Platz auf meiner Favoriten-Liste.

Geburtstagsüberraschungen – Im Oktober hat meine Schwester Geburtstag. Seit dem Frühsommer dieses Jahres hatte ich ihr Geschenk, und musst es die ganze Zeit über für mich behalten, was schwierig seien kann, wenn man zusammen unter einem Dach wohnt, und wie eine fünfjährige ständig das Bedürfniss empfindet es ihr zu erzählen. Aber ich habe es geschafft und die Überraschung war umso größer.

Minimalismus – Ich hab mich letzten Monat mehr mit dem minimalistischen Lebensstil auseinandergesetzt, und bin gerade dabei daraus für mich Schlüsse zu ziehen und den Begriff für mich und mein Leben zu definieren.

Meditation – Ungefähr ab der Mitte des Monats habe ich angefangen täglich für 10 Minuten zu meditieren. Mediation kann das Wohlbefinden positiv beeinflussen und ich selber habe damit bisher auch nur positive Erfahrungen gemacht.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.