Zurück zum Content

5 Bücher, die zu Hause geblieben sind, obwohl ich sie noch nicht gelesen habe

In der Grundschule mochte ich es nicht zu lesen, habe mir immer die dünnsten Bücher ausgesucht, am Liebsten viele Bilder. Es ging mir nicht leicht von der Hand, darum mochte ich es nicht. Ich glaube diese Eigenschaft trage ich auch heute noch zu oft in mir. Es fällt mir nicht leicht, darum mag ich es nicht. Doch zum Glück änderte sich das zumindest beim Lesen, und ich fing an es zu genießen. Es gab Phasen, da verschlang ich ein Buch nach dem anderen. Mein Bücherregal füllte sich, seit Jahren sammle ich fiktive Welten und Biografien und so viel mehr. Seit ich letztes Jahr ‚Die Bücherdiebin‘ gelesen habe, liebe ich Worte noch so viel mehr. Ich kann Stunden damit verbringen durch Bücherläden zu stöbern. Ein weiteres Buch in der Sammlung, ein weiteres Mitbringsel vom Trödelmarkt, doch der Platz in meinem Rucksack ist begrenzt. Also musste ich entscheiden, welches zu Hause bleibt und welches mit kann. Hier sind ‚5 Bücher, die zu Hause geblieben sind, obwohl ich sie noch nicht gelesen habe‘:

books_home_4

Nummer 1: Das Tagebuch der Anne Frank
Steht ungefähr seit letztem Weihnachten bei mir im Bücherregal, doch wurde seitdem kein einziges Mal angerührt. Irgendwie fand sich immer etwas Anderes. Obwohl ich natürlich nach wie vor noch sehr an den Worten dieses jungen Mädchens interessiert bin, musste ich mir eingestehen, dass dieses Buch vermutlich nicht die Beste Lektüre ist, die man lesen sollte, wenn man für so lange Zeit von zu Hause weg ist, und womöglich eh schon mit Heimweh oder anderen doofen Gefühlen zu kämpfen hat. Trotzdem freue ich mich sehr, meine Nase endlich darin vergraben zu können, sobald ich wieder zurück bin, weil ich sehr viele berührende und inspirierende Worte erwarte, bis dahin wartet es still an seinem Platz in meinem Bücherregal.

Nummer 2: books_home_3A little life – Hanya Yanagihara
Auch dieses Buch habe ich schweren Herzens zu Hause lassen müssen, und das obwohl es sich erst seit so kurzer Zeit in meinem Besitz befindet. In dem Buch geht es über vier Klassenkameraden, die dort nach dem College mit Verzweiflung, Selbsthass und dem Leben zu kämpfen haben. Die Bewertungen, die ich dazu gelesen habe waren sehr kontrovers, trotzdem glaube ich (anhand der paar Seiten beurteilt, die ich bis jetzt gelesen habe), dass es interessant ist die Entwicklung der Charaktere zu beobachten. Zu Hause geblieben ist es einfach aufgrund der Tatsache, da es wirklich ein sehr dickes Buch ist.

books_home_5Nummer 3: Die geliehene Zeit – Diana Gabaldon
Letztes Jahr auf der Kursfahrt nach England habe ich den ersten Teil, der Outlander-Reihe gelesen, darun kann ich mich nur noch teilweise an die Handlung erinnern. Aber so viel: Es geht um eine junge Frau, die auf mysteriöse Weise zweihundert Jahre in der Zeit zurück reist, dort verliebt sie sich, doch in ihrem echten Leben hat sie einen Ehemann, der sich ihr Verschwinden nicht erklären kann. Das Ganze spielt in Schottland im 18. Jhr., was es für mich noch um einiges interessanter gemacht hat. Dennoch steht der zweite Teil seither unberührt in meinem Schrank. Ansonsten habe ich auch einige Folgen der gleichnamigen Serie gesehen.

Nummer 4: 1984 – George Orwellbooks_home_2
Ein Klassiker der sich mittlerweile wohl auch schon seit mehreren Monaten in meinem Bücherregal befindet. Eine Inhaltsangabe hierzu ist wohl überflüssig, da wohl jeder schonmal in irgendeiner Form davon etwas gehört hat – aber trotzdem einmal knapp: George Orwell beschreibt eine Dystopie, die sich durch einen totalitären Überwachungsstaat kennzeichnet. Warum ich es bisher noch nicht gelesen habe? Das weiß ich ehrlich gesagt nicht genau, aber für die Reise war es mir schlichtweg ein wenig zu anspruchsvoll – da bevorzuge ich (zumindest momentan) eine leichte Strandlektüre.

books_home_1Nummer 5: Mastermind-How to think like Sherlock Holmes – Maria Konnikova
In meinem Lieblingsbücherladen gab es zwanzig Prozent auf englische Bücher, und was soll ich groß sagen, ich konnte es einfach nicht stehen lassen. Ich kann es kaum erwarten, das Buch endlich zu verschlingen, sobald ich wenn ich wieder zu Hause bin. Obwohl mein Freund bereits befürchtet hat, dass ich, sobald ich es erst einmal gelesen habe, ständig versuchen würde dieses auf sämtliche Strategien in meinem Leben anzuwenden – sehr wahrscheinlich, aber wie dem auch sei, ich bin sehr gespannt mehr Wissen über die Denkweise des Sherlock Holmes zu erlangen.


Liebe Grüße aus Neuseeland und bis bald,
Kim.

 

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.