Wochenrückblick #13

gefreut: habe ich mich darüber, den freien Nachmittag mit einem Buch und ein paar Teigtaschen in der Sonne verbringen zu können. Auf den Sommer in Deutschland, denn ich bin schon ganz fleißig am Pläne schmieden. Außerdem hat es mich echt glücklich gemacht mal wieder mit meinen Eltern und meiner Schwester telefoniert zu haben.

geärgert: über so gut wie gar nichts, das Leben ist herrlich! Da kamen mir sogar ein paar kältere Tage und ein bisschen Regen, als Rechtfertigung mich ins Bett unter die Decke zu kuscheln ganz gelegen.

gefühlt: Glück und unendliche Dankbarkeit für all die Abenteuer, die ich dieses Jahr schon erleben durfte. Ich muss sagen, dass es mir zur Zeit einfach gut geht (was vermutlich auch daran liegt, dass ich mir Mühe gebe mir Zeit für Dinge zu nehmen, die mir wichtig sind. Also wurde diese Woche fleißig meditiert, gelesen, Yoga geübt und einige liebe Worte nach Hause geschickt).

gesehen: ein paar Ausstellungen im Kunstmuseum. Ansonsten recht wenig Neues, man lebt sich hier schnell ein, kennt die Straßen zur Arbeit, zum Supermarkt, aber hoffentlich werden wir in der nächsten Woche die Stadt nochmal ein bisschen weiter erkunden. Ganz oben auf der Liste steht der Street Art Walk, darauf bin ich echt gespannt.

gehört: Rage against the machine, Alice in Chains und Deftones Tribute Bands. Am Freitag Abend war hier in einer Bar ein kleines Konzert, für das wir spontan Karten gekauft hatten.

gelernt: Dankbarkeit! Ich sollte mir viel öfter bewusst machen, was ich alles habe und wie dankbar ich dafür sein kann.

gegessen: Da wir diese Woche immer noch in der vegetarischen Mensa gearbeitet haben, gab es wieder sehr viel leckeres Mittagessen (und reichlich Reste, die wir mitnehmen konnten). Mein Highlight in dieser Woche war defintiv der Mittwoch mit Suppe und frisch gebackenen Brötchen. Ganz lecker fand ich diese Woche, zu meiner eigenen Verwunderung, zum einen auch Brot mit Avocado, und zum anderen Datteln als Snack, vor allem gefüllt mit Erdnussbutter.

gelesen: The Da Vinci Code von Dan Brown – der Da Vinci Code stand schon seit längerem auf meiner Leseliste, umso praktischer, wenn man ihn im Book-Swap findet, und da ich mein anderes Buch durch hatte, konnte ich ihn diese Woche direkt verschlingen. Aber ich muss jetzt ehrlich gesagt zugeben, dass ich mir von einem Bestseller, der von der Kritik so gelobt wurde ein bisschen mehr erhofft habe. An sich finde ich die Idee echt spannend und auch die ganzen Fakten über Secret Societys und in Bildern versteckte Geheimnisse interessieren mich sehr – jedoch sind die Rätsel meiner Meinung nach sehr flach und vorhersehbar, da hatte ich ein bisschen höhere Erwartungen.

towatchLittle Miss Sunshine – um den Traum ihrer Tochter zu erfüllen bei der Little Miss Sunshine Miss-Wahl mitmachen zu können, startet die ganze Familie einen verrückten Roadtrip quer durch das Land. Ein Abenteuer bei dem jeder über sich selber hinauswächst. Ein echt schöner Film.

Iron Fist – habe Anfang dieser Woche angefangen die Serie zu schauen, und war direkt begeistert. Mittlerweile fehlen mir nur noch ein paar Folgen, dann habe ich die erste Staffel auch schon durch.

The first Monday in May – der Film lief am Sonntag anlässlich der ID Fashion Week im Kunstmuseum, mal wieder echt inspierend und ein interessanter Einblick hinter die Kulissen.

Ziele für die nächste Woche

– jeden Tag mindestens für ein paar Minuten zeichnen
– täglich meditieren und Yoga üben
– zwei Bücher durchlesen
– jeden Abend fünf Dinge aufschreiben, für die ich dankbar bin

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.