Zurück zum Content

Wochenrückblick #16

Gereist: von Christchurch nach Murchison. Von Murchison nach Wellington. Da uns erst am Montag aufgefallen ist, dass die Straßen durch Kaikoura nach dem Erdbeben noch immer gesperrt sind, wurden unsere Reisepläne ganz spontan geändert. Murchsion wurde zur Route ergänzt, Kaikoura gestrichen. Am Dienstag verließen wir also unsere WWOOF-Familie, und reisten eine Station weiter.

Gewandert: als wir uns am Mittwoch, trotz des Regens aus dem Zelt gewagt haben, wurden wir nicht nur mit halbwegs gutem Wetter, sondern auch mit einem wunderschönen Ausblick über die ganze Landschaft belohnt. Ansonsten ist es diese Woche eher ziemlich ruhig zugegangen, wohl auch, weil durch die Feiertage viele Läden und Museen geschlossen waren.

Geärgert: ein bisschen über das schlechte Wetter, denn das kann im Zelt schnell recht nervig werden, wenn alles nass und matschig ist. Aber wir haben versucht uns von der Tatsache, diese Woche gleich mehrmals schwer bepackt in Regenschauer geraten zu sein, nicht runterziehen zu lassen und haben durch die Wolkendecke brechende Sonnenstrahlen umso mehr genossen.

Gefreut: über einen veganen Muffin mit Banane und Beeren. Über gutes Wlan, frisches Obst und Gemüse vom Markt, einem Campingplatz direkt am Flussufer. Darüber am Ostersonntag mit meiner Familie skypen zu können.

Gedacht: wie schnell die Zeit doch vergeht! Nur noch 83 Mal schlafen, dann geht es auch schon wieder zurück nach Hause, zurück in mein altes Leben, zurück zu euch, da warten so viele Veränderungen und Neuanfänge. Vegan war defintiv die richtige Entscheidung für mich. Ich sollte öfter wandern gehen.
Am Samstag Abend auf der Fähre: Es fühlt sich ganz komisch an die Südinsel zu verlassen, schon wieder ein abgeschlossenes Kapitel, schon wieder ein Abenteuer, das zu Ende geht.

Gelesen: Harry Potter Teil 3 von Jane K. Rowling – ja auch diese Woche war ich noch immer im Harry Potter Fieber, wenn ich erstmal wieder zu Hause bin wird auf jeden Fall ein Film-Marathon gestartet.
Eat, pray, love von Elizabeth Gilbert – ein ganz nettes Buch, welches auf jeden Fall auf die Leseliste eines jeden Reisenden gehört.

1 kommentar

  1. Ohje, schlechtes Wetter kann echt einiges verderben! Aber schön, dass du trotzdem immer das Positive siehst irgendwie 😀

    Schöner Post!

    Liebe Grüße,
    Alina von http://www.selfboost.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.