Monday Musthaves

Meine Laune war in den letzten Wochen ziemlich gut. Es gibt einfach so vieles wofür ich dankbar bin. So vieles, was mich glücklich macht. Goldene Herbststunden, liebe Worte, kuscheln und Spaziergänge zum Beispiel. Weitere Favoriten aus der letzten Woche möchte ich euch im folgenden Post vorstellen.

Buch: Harry Potter and the cursed child –

Lange standen die ersten zwei Harry Potter-Bände und später sogar auch die DVD-Box unberührt in meinem Regal. Warum? Ich weiß es selbst nicht so genau, irgendwie war ich nie so richtig interessiert, abgeschreckt von dem Hype. Asche über mein Haupt, denn als ich im letzten Jahr anfing nicht nur die Bücher, sondern auch die Filme in Null Komma nichts zu verschlingen, war ich direkt großer Fan. Kein Wunder also, dass ich mich tierisch freute, als der neue Teil endlich in meinen Besitz wanderte. Und was soll ich sagen, ich liebe das Buch. Wie ein Wiedersehen mit alten Freunden, wie nach Hause kommen. Ganz was anderes, und doch so vertraut.

Living: Herbstliche Dekoration –

Letzte Woche wurde bei mir herbstlich dekoriert. Nicht besonders viel, nur ein paar Lichterketten, neue Bettwäsche und Zierkürbisse, um alles etwas gemütlicher zu machen. Also hat es sich diese Woche noch hundert Mal besser angefühlt nach der Arbeit nach Hause zu kommen, sich in die weiche Decke zu kuscheln und die Nase in ein gutes Buch zu stecken.

Für alle, die noch ein wenig herbstliche Dekoinspiration brauchen, habe ich letztes Jahr einen Post zum Thema „How to make your room look like fall“ verfasst, schaut doch gerne mal vorbei.

Food: Kräutertee –

wohl zum ersten Mal verschlungen in diesem Jahr war ich so richtig in Tee-Stimmung. Da gab es eine Tasse nach der anderen. Am liebsten einen Kräutertee.

Food: Müslikekse –

selber gebacken habe ich am Wochenende Müslikekse. Sogar zwei Mal, und die konnten sich echt sehen lassen. Irgendwie mal eine echt coole Alternative zu gekauften Keksen und mal was anderes, daher ein Musthave der Woche. (Bald wird auch ein Rezept dazu folgen, also bleibt gespannt)
Für das Foto oben habe ich allerdings dann doch gekaufte Kekse verwendet, weil die anderen schon verputzt waren. Die veganen Haferkekse schmecken zwar auch echt gut, aber meine Selbstgemachten sind, meiner Meinung nach, trotzdem besser.

Living: Erinnerungen festhalten –

insgesamt habe ich dieses Jahr vermutlich so viel geschrieben, wie nie zuvor. Ein gefülltes Tagebuch steht bereits im Regal. So viele gesammelte Erinnerungen. Doch in den letzten Monaten ist es weniger geworden. Nicht der Teil mit dem Erinnerungen sammeln, sondern der Teil Erinnerungen festzuhalten. Ich schrieb gelegentlich ein paar Zeilen nieder, lies das Buch sonst weitgehend außer Acht. In der letzten Woche, fand ich dann schließlich wieder zum Schreiben zurück. Eigentlich brauche ich das ja auch, um zu verarbeiten, Entscheidungen zu treffen. Das war schön den Stift mal wieder über das Papier tanzen zu lassen, so vertraut, so befreiend.

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Favoriten-Posts. Versteht mich nicht falsch, ich finde es schon interessant zu sehen, was anderen gefällt, was sie glücklich macht. Aber ich mag sie insofern nicht, als das oftmals bestimmte Produkte angeworben werden, der Anschein entsteht, dass man das Produkt braucht, es glücklicher macht. So etwas sollte ehrlich erfolgen. Darum möchte ich euch einfach Kleinigkeiten vorstellen, die mich glücklich machen. Das muss nicht unbedingt etwas Käufliches sein, vielleicht ein paar Worte, Gedanken und, und, und. In dem Sinne, hoffe ich, dass euch der Post gefallen hat, und wünsche euch einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße, Kim.

Du magst vielleicht auch