Zum Inhalt springen

50 Dinge, die ich im Jahr 2017 gelernt habe

365 Tage. Ein volles Buch. 365 Seiten, doch es fühlt sich an, als ob es so viele mehr wären.

Ein Jahr voller Erinnerungen. Ich bin dankbar für jede einzelne. Lauter neue Erfahrungen, freundliche Gesichter, offene Ohren und Arme, nervenaufreibende Momente, Erkenntnisse und Energie tanken. Dieses Jahr war verrückt und bunt und alles im allen ziemlich wunderbar. Ich möchte noch einmal in Erinnerungen schwelgen, einen Blick über die Schulter werfen, bevor es auch hier auf dem Blog heißt: Welcome 2018!

Hier sind 50 Lektionen, die ich aus einigen Begebenheiten gelernt habe:

  1. In Neuseeland gibt es mehr Schafe als Menschen.
  2. Hör auf dein Bauchgefühl!
  3. Fernbeziehungen sind schwierig.
  4. Können aber funktionieren.
  5. Man wächst mit seinen Aufgaben.
  6. Ich muss mehr schreiben.
  7. Im Leben kommt es auf die richtige Balance an, immer.
  8. Jede Stimme zählt.
  9. Man sieht sich immer zweimal im Leben.
  10. Money can’t buy happiness!
  11. Alles ist temporär.
  12. Von dir selbst lernst du nicht viel Neues.
  13. Zeit heilt alle Wunden.
  14. Reisen wird oft romantisiert. Wie sonst im Leben ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Nicht oft spricht man über Heimweh, Langeweile, Geldsorgen und Ungewissheit.
  15. Trotzdem ist es wunderbar.
  16. Dankbarkeit.
  17. Du kannst nicht gleichzeitig Medien konsumieren und produzieren.
  18. Gedanken beeinflussen uns schon bevor sie ausgesprochen wurden.
  19. Everything is temporary. Das ist beruhigend und schrecklich zugleich.
  20. Ich habe genug.
  21. Ich mache genug.
  22. Ich bin genug.
  23. Man kann sich (fast) ausschließlich vom Free Food in Hostels ernähren.
  24. Smalltalk ist bescheuert.
  25. Man kann aus nur zwei Rucksäcken leben. Sehr gut sogar. Denn…
  26. Es reist sich besser mit leichten Gepäck. Vor allem, wenn man seinen Krempel fünf Tage lang durch einen National Park schleppen muss.
  27. Hör auf so dramatisch zu sein. Die meisten Probleme lösen sich von alleine und wenn nicht hilft es auch nicht komplett überzureagieren.
  28. Leben sind die kleinen Momente eine Ansammlung davon.
  29. I am the creator of my own happiness.
  30. Manche Menschen sind einfach beschissen.
  31. Nachts kann man am Besten Texte schreiben.
  32. Ein Roadtrip ist immer eine gute Idee.
  33. Es ist wahsinnig beruhigend Wellen beim Tanzen zuzusehen.
  34. Wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich eine Neue.
  35. Wie man chantet bei den Krishnas.
  36. Dass ich nach wie vor nicht besonders viel von Religionen halte.
  37. Selbstliebe ist der Schlüssel.
  38. Im Moment zu leben auch.
  39. Bliss Balls halten was ihr Name verspricht. Und Apple Crumble ist super lecker.
  40. Das Rauschen der Wellen ist ein Quelle von Glück. Vor allem wenn man ihnen beim Einschlafen lauschen kann.
  41. Habe Mut neue Kapitel aufzuschlagen.
  42. Vegan zu leben, war und ist eine gute Idee.
  43. Zu Hause das ist kein Ort. Das sind die Menschen.
  44. Wir produzieren zu viel Müll.
  45. Manche Lektionen muss man zweimal, dreimal oder viermal lernen, bis man sie richtig verstanden hat.
  46. Man  ist nie zu alt für Adventskalender.
  47. Ich möchte Menschen inspirieren und motivieren.
  48. Familie ist alles.
  49. Und Freundschaften auch.
  50. Glücklich sein kann so einfach sein. In den meisten Fällen ist es reine Einstellungssache.

Das und vieles mehr möchte ich aus dem Jahr 2017 mitnehmen. Ein bunte Mischung. Und natürlich kann man ein ganzes Jahr nicht in bloß 50 Lektionen festhalten. Nichtmals in Worten kann ich das besonders gut, aber das Gefühl bleibt mir, wenn ich die Liste durchgehe. Das Gefühl, wenn ich mich erinnere. Das ist ein gutes Gefühl. Das Gefühl das Beste raus gemacht zu haben.

Und mit einem guten Gefühl möchte ich auch das neue Jahr begrüßen. Ich wünsche allen einen guten Rutsch!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.