Zum Inhalt springen

Vegan Apple Crumble

Ihr Lieben. Wir haben September. Meteorologisch fängt der Herbst also jetzt an. Und ja, irgendwie hat es sich heute mehr nach, in die Decke kuscheln, Serien schauen und einer Tasse Tee angefühlt, als nach durch die Gegend laufen, sich die Inliner schnappen und draußen bleiben bis die Sonne untergeht. Es wird gemütlicher, schön so.

Der sonntaglichste Sonntag seit langem liegt hinter mir – ausschlafen bis zehn, gemütlich frühstücken, die Hälfte des Tages in der Küche stehen, um die Apfelernte aus dem Garten zu verarbeiten, die andere Hälfte damit verbringen die entstandenen Köstlichkeiten zu verputzen. Apfelmus, Apfelmarmelade, Apfelkuchen und Apple Crumble. Apfel Chips sind jetzt gerade noch im Backofen. Vermutlich werden wir erstmal lange keine Äpfel mehr sehen können, aber lecker ist es trotzdem.

Apple Crumble Liebe!

Das Rezept für den Apple Crumble möchte ich heute mit euch teilen. Seit ich beim Work and Travel in einer Kantine gearbeitet habe, die Apple Crumble servierte und wir uns bei Feierabend immer eine Portion mitnehmen durften, bin ich großer Fan. Habe mich heute an meine eigene Interpretation von dem Dessert gemacht, die vegan und sogar relativ gesund ist.

Zutaten:

Mengenangaben für ca. 6 Personen

  • 1000g Äpfel
  • 150g zarte Haferflocken
  • 50g Mandeln
  • 50g Kokosraspeln
  • 20g Ahornsirup
  • 50g Kokosnussöl
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 2 TL Zimt
  • 3 TL brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Ich habe für mein Apple Crumble einen Großteil der Äpfel geschält, damit die Stücke nach dem Backen schön weich sind. Dann habe ich den Apfel in kleine Würfel geschnitten. Die Äpfel mit Schale wurden gewaschen und ebenfalls gewürfelt.
  2. Anschließend habe ich alle Zutaten außer den Äpfeln in eine Rührschüssel gegeben und vermengt.
  3. Die Äpfel in eine Backform geben und verteilen. Die restlichen Zutaten über die Äpfel bröseln.
  4. In den Ofen geben, bis die Brösel goldbraun werden und die Äpfel weich geworden sind. Bei mir waren das etwa 40 Minuten bei 180°C Umluft.
  5. Etwas abkühlen lassen und mit Vanillesoße genießen.
    Die Reste kann man am nächsten Tag auch super zum Frühstück mit etwas Milch essen.

So das war’s erstmal. Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche. Bye, bye!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.