Wochenrückblick #16

Gereist: von Christchurch nach Murchison. Von Murchison nach Wellington. Da uns erst am Montag aufgefallen ist, dass die Straßen durch Kaikoura nach dem Erdbeben noch immer gesperrt sind, wurden unsere Reisepläne ganz spontan geändert. Murchsion wurde zur Route ergänzt, Kaikoura gestrichen. Am Dienstag verließen wir also unsere WWOOF-Familie, und reisten eine Station weiter. Gewandert: als wir uns am Mittwoch, trotz des Regens aus dem Zelt gewagt haben, wurden wir nicht nur mit halbwegs gutem Wetter, sondern auch mit einem wunderschönen Ausblick über die ganze Landschaft belohnt. Ansonsten ist es diese Woche eher ziemlich ruhig zugegangen, wohl auch, weil durch die Feiertage […]

Weiterlesen

Wir wollten immer erwachsen sein

Wir wollten immer erwachsen sein. Haben fleißig nachgeeifert. Bewundert. Wollten genauso werden wie ihr, aber doch ganz anders. Unsere ganz eigene Version von dem, was ihr zu sein schient. Immer einen Schritt höher. Einen großen Sprung weiter. Haben uns fast überschlagen. Waren nicht immer auf der Hut, aber das war egal – wir haben uns in der Ungewissheit geborgen gefühlt. Die Neugier hat uns unter den Fingernägeln gekitzelt. Haben uns nicht immer umgesehen. Kindisch. Naiv. Sind weitergelaufen, weitergesprungen, immer schneller, immer weiter. Die Stolpersteine auf dem Weg einfach ignoriert. Sind mit Scheuklappen und einer rosaroten Brille ausgestattet durch die Welt […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #15

Verabschiedet: wurde sich direkt am Anfang der Woche, nach ganzen drei Wochen Aufenthalt, von unserer WWOOF- Unterkunft in Dunedin. Ursprünglich hatten wir vorgehabt nur für eine Woche zu bleiben. Doch das ist das Schöne an Plänen: sie können Gelegentlich auch mal über den Haufen geworfen werden. Da wir uns mit den Leuten super wohl fühlten und die Möglichkeit hatten in einem Haus mitten im Stadtzentrum zu leben, blieben wir also länger und genossen das gute Wetter und Dunedin. Am Montag haben wir dann auch schon unseren letzten Arbeitstag hinter uns gebracht, natürlich nicht ohne uns reichlich leckere Reste für die […]

Weiterlesen

Der Alltag ist das Leben.

Und wenn ich das Buch aufschlage, dann springen sie mir entgegen. Bunte Erinnerungen. Lebhafte Zeilen. Der Duft von Sommer und Waffeln mit heißen Kirschen. Und wenn ich das Buch aufschlage, dann kann ich es fühlen. Barfuß durch das nasse Gras. Den Küstenwind in meinen Haaren. Seine Finger auf meiner Haut. Das ist das Marmeladenglas, in dem ich alles eingefangen habe. Ich blättere durch die Seiten und muss lächeln, denn das Leben ist einfach wunderbar. Ich liege wach, höre dem Regen zu, wie er gleichmäßig gegen die Fensterscheibe prasselt. Drei Uhr nachts, ich kann noch nicht schlafen, ich will noch nicht […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #14

Unsere letzte Woche in Dunedin ist erstaulich schnell vorbei gezogen. Die Arbeit war zwar meistens ziemlich stressig, aber wir hatten auch viel Zeit, um uns zu entspannen. Am Montag haben wir den Street Art Walk gemacht (in den ich euch oben einen ziemlich umfangreichen Einblick gebe), ansonsten wurde diese Woche viel mit Freunden geskypt, viel gegessen und Yoga trainiert, also nichts wirklich Aufregendes. Nächste Woche geht es weiter, es ist mal wieder an der Zeit für ein bisschen Veränderung. Neue Städte, neue Geschichten. Skinny Bitch von Kim Barnouin – ein Buch über irgendeinen neuen Diät-Trend? Eben nicht (zumindest nicht nur)! In Skinny […]

Weiterlesen

Worte im März

Der erste Schritt zur Kreativität, sind nicht die ersten Worte, die auf das noch weiße Dokument getippt werden. Es sind auch nicht die ersten Striche, auf der Leinwand. Der erste Schritt ist sich zu überwinden den Pinsel in die Hand zu nehmen, die Farben rauszusuchen. Der erste Schritt beginnt in dem Moment, in dem man den Mut zusammen nimmt, sich an den Schreibtisch setzt und seine Gedanken aufs Papier bringt. Sich hinzusetzen und Zeit zu nehmen, seiner eigenen Intuition zu folgen, das ist der erste Schritt zur Kreativität. Seiltänzer Die Manege ist gefüllt. Erwartungsvolle Gesichter. Ein letzter Atemzug dann beginnt der Auftritt. […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #13

gefreut: habe ich mich darüber, den freien Nachmittag mit einem Buch und ein paar Teigtaschen in der Sonne verbringen zu können. Auf den Sommer in Deutschland, denn ich bin schon ganz fleißig am Pläne schmieden. Außerdem hat es mich echt glücklich gemacht mal wieder mit meinen Eltern und meiner Schwester telefoniert zu haben. geärgert: über so gut wie gar nichts, das Leben ist herrlich! Da kamen mir sogar ein paar kältere Tage und ein bisschen Regen, als Rechtfertigung mich ins Bett unter die Decke zu kuscheln ganz gelegen. gefühlt: Glück und unendliche Dankbarkeit für all die Abenteuer, die ich dieses […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #12

Gereist: sind wir am Anfang dieser Woche nach Dunedin. Nachdem wir uns bei unserer letzten WWOOF-Familie nur so mehr oder weniger wohl gefühlt haben (die Lage war einfach wunderbar, also gegen ein paar mehr Tage an der Küste hätte ich an sich nichts einzuwenden gehabt, aber mit manchen Leuten funktioniert Kommunikation nun einmal nicht so wie man es sich vorstellt und auch sonst hätten wir uns über eine freundlichere Atmosphäre gefreut), haben wir uns auf die Suche nach einer neuen Arbeitsgelgenheit gemacht, und sind auch fündig geworden. Darum ging es für uns am Dienstag Morgen in aller Frühe nach Dunedin, […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #11

Gereist: sind wir diese Woche nicht besonders viel. Am Montag ging es für uns in aller Frühe von Queenstown mit dem Bus nach Milton, von dort sind wir dann nach Balclutha getrampt, und nach ein paar Stunden Aufenthalt von unserer nächsten WWOOF-Familie abgeholt worden. Gerarbeitet: Wir hatten mal wieder einen Job über die Wwoof-Website gefunden,  hatten also die Möglichkeit in Owaka gegen Unterkunft und Mahlzeiten arbeiten. Dieses Mal in einem Bed & Breakfast Hotel direkt an der Küste von der Südinsel. Direkt nach unserem ersten Arbeitstag konnten wir am Abend beim Sparziergang am Strand einige Seelöwen ganz aus der Nähe […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #10

Geschrieben: ganz viele Postkarten an Familie und Freunde (du weißt, dass du armer Backpacker bist, wenn du mehr Geld für Postkarten als für Essen ausgibst), bin mal gespannt ob und vor allem wann alle heile am anderen  Ende ankommen. Nicht besonders viel habe ich dafür in meinem Reisetagebuch festgehalten, das werde ich aber auf jeden Fall bei Gelegenheit noch nachholen. Gefahren: bin ich in der letzten Woche ganz viel mit dem Bus, denn nach zwei Wochen in denen wir im Rainforest Retreat in Franz Josef gegen Unterkunft, plus Abendessen im Restaurant und zwei Getränken an der Bar gearbeitet hatten, ging es für uns […]

Weiterlesen

Wochenrückblick #5

Ziele für diese Woche  – täglich meditieren – täglich zeichnen üben (also die ersten zwei Tage war ich noch motiviert, aber danach ist dieses Ziel irgendwie in Vergessenheit geraten) – jeden Tag mindestens einmal dehnen (Yeah dieses Ziel habe ich endlich mal durchgezogen !) – beim ersten klingeln des Weckers aufstehen – mein Buch durchlesen – jeden Tag mindestens ein Foto machen Gereist: sind wir diese Woche ausnahmsweise nicht so viel, noch nicht, denn am Samstag geht es weiter in den Abel Tasman National Park, darum ist dies auch nur ein Rückblick der ersten Hälfte der Woche, und die haben […]

Weiterlesen